Optimale Wärmedämmung

... dank Fenster, Türen und Rollläden der Schreinerei Holler aus Hungen!
Besserer Wärmeschutz für Ihr Zuhause
Die Bundesregierung hat veranlasst, mit der sogenannten "Energieeinsparverordnung" (EnEV) festzulegen, wie viel Energie Neubauten verbrauchen dürfen. In Deutschland wurden fast 63% der Wohngebäude vor 1979 gebaut und liegen damit oft weit über den vorgegebenen Werten. Die gute Nachricht: Es gibt zahlreiche Möglichkeiten der Energieeinsparung durch die richtigen Bauelemente, unabhängig davon, ob Sie neu bauen oder sanieren. So sparen Sie Energiekosten und können derzeit auch von attraktiven Förderprogrammen profitieren. Wir beraten Sie gerne zum Thema Wärmeschutz und zeigen Ihnen, wie Sie mit den richtigen Bau- und Sanierungsmaßnahmen die Energieeffizienz Ihres Hauses erhöhen und gleichzeitig von einer Förderung profitieren können.

Wärmedämmende Fenster

Rund 25% der Wärme entweicht über das Fenster (Quelle: Untersuchungen der Energieberatung der Verbraucherzentrale Bundesverband e.V.). Aus diesem Grund entscheiden sich immer mehr zum Fenster-Austausch. Bauherren und Architekten setzen auf Produkte wie "hochwärmegedämmte" Fenster oder sogar Fenster, die dem Passivhausstandard entsprechen. Der Einbau neuer Fenster belegt deshalb den 2. Platz der Rangliste energetischer Sanierungsmaßnahmen.

Profitieren Sie von Förderungen

Bei einer energieeffizienten Sanierung wird die Erneuerung von Fenstern und Außentüren und die Planung durch Bund, Länder und die KfW gefördert. Profitieren Sie davon! Außerdem wird der Bau oder der Kauf eines neuen "Energieeffizienzhauses" staatlich gefördert. Wir beraten Sie gerne!

Was bedeutet das eigentlich genau?

Die Bedeutung "Passivhaus"

Die Definition "Passivhaus" besagt, dass ein Haus fast ohne aktive Beheizung auskommt. Die Auszeichnung "Passivhausstandard" erhält ein Haus dann, wenn 90% des Heizwärmebedarfs durch passive Beheizung eingespart wird.

Die passiv gewonnene Energie darf nicht wieder über die Gebäudehülle entweichen.

Dafür sorgen Passivhaus-geeignete Fenster und Türen der Schreinerei Holler aus Hungen.

Passivhäuser werden durch verschiedene Programme und Finanzierungsmöglichkeiten von Bund und Ländern gefördert.

Die gesetzliche Anforderung an die Wärmedämmung von Passivhäusern beträgt Uw ≤ 0.8 W / m2 K.
Die Bedeutung und Förderung eines "Effizienzhauses"
In der Energieeinsparverordnung 2009 ist das Referenzgebäude eines Effizienzhauses beschrieben. Laut dieser Definition darf bei einem solchen Haus der maximale Jahresprimärenergiebedarf nicht über 100 kWh/m2 steigen. Ein Haus mit genau diesem Energiebedarf - also 100 kWh/m2 - entspricht dann der KfW-Förderstufe „Effizienzhaus 100“. Benötigt ein Haus stattdessen nur 85% dieser Energie, wird es als „Effizienzhaus 85“ eingestuft. Geht es um eine Altbausanierung, fördert die KfW alle Effizienzhäuser. Handelt es sich allerdings um einen Neubau, werden nur die Standards 55, 40 und 40 Plus gefördert. Grundsätzlich gilt: Je niedriger die Zahl, desto höher ist die Förderung. (Stand: 2018)

Zu den wärmedämmenden Produkten der Schreinerei Holler:

Fenster

Türen

Rollläden

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.

© 2021 Schreinerei Holler


Adresse


Hexenweg 7
35410 Hungen

Kontakt